Die Vor- und Nachteile von Privatkrediten

U66-ostangeln
December 2, 2020 0 Comments

Wenn Sie zusätzliches Bargeld benötigen, um Hausverbesserungen (Sanierungen etc.) zu bezahlen, eine Hochzeit zu finanzieren oder hoch verzinsliche Schulden zu konsolidieren, sollten Sie ein persönliches Darlehen (Privatkredit) in Betracht ziehen. Klug eingesetzt, kann ein ungesicherter Privatkredit eine Lücke in Ihrem Budget füllen, ohne Ihr Haus oder andere Vermögenswerte zu gefährden.

Wie bei anderen Krediten hängen die Zinssätze für Privatkredite von Ihrer Kreditwürdigkeit, Ihrem Einkommen und Ihrem Schulden-Einkommensverhältnis ab, und sie sind nicht für jeden die richtige Wahl. Überlegen Sie sich die Vor- und Nachteile von Privatkrediten, bevor Sie eine Entscheidung treffen.

 

Was ist ein Privatkredit?

Ein Privatkredit ist eine Art Ratenkredit, bei dem Sie einen festen Geldbetrag, oft zwischen 1.000 und 50.000 Euro, in einer Summe erhalten. Privatkredite sind in der Regel ungesichert, d.h. Sie müssen keine Sicherheiten zur Sicherung von Geldern verwenden, und die Rückzahlungsbedingungen können zwischen einem und 10 Jahren liegen. Privatkredite können für fast alles verwendet werden, obwohl bestimmte Kreditgeber Beschränkungen für ihre Verwendung auferlegen können. Die Zinssätze für Privatkredite sind ebenfalls fest, so dass sich Ihr Zinssatz während der Rückzahlung Ihres Darlehens nicht ändert.

 

So funktionieren Privatkredite

Die Beantragung eines Privatkredits ist ähnlich wie die Beantragung einer Kreditkarte. Sie müssen Ihre persönlichen Daten, Ihre finanziellen Informationen und die Details zu Ihrem gewünschten Darlehen eingeben. Vor der Genehmigung muss der Kreditgeber eine harte Kreditprüfung durchführen, die Ihre Kreditwürdigkeit vorübergehend senken kann. Wenn Ihr finanzielles Bild und Ihre Kreditwürdigkeit für den Kreditgeber ausreichend sind, wird der Kreditgeber Ihren Zinssatz, den Kreditbetrag und die Bedingungen festlegen.

Sie erhalten Ihre persönlichen Kreditmittel auf einmal und beginnen sofort mit deren Rückzahlung. Da die Zinssätze für Privatkredite fest sind, wird Ihre monatliche Zahlung jeden Monat derselbe Betrag sein: ein Teil Ihres Kapitals zuzüglich der Zinskosten. Sie werden diese festen monatlichen Zahlungen jeden Monat leisten, bis Ihr Kredit getilgt ist.

 

Vorteile von Privatkrediten

Privatkredite eignen sich in der Regel am besten für Personen, die ihre Schulden konsolidieren oder einen größeren Kauf finanzieren wollen, ohne ein Haus oder Fahrzeug als Sicherheit zu stellen.

Einer der größten Vorteile von Privatkrediten besteht darin, dass sie vielseitig einsetzbar sind. Im Gegensatz zu einem Autokredit, einer Hypothek oder einem Studiendarlehen kann ein Privatkredit für viele Zwecke verwendet werden – für Autoreparaturen, Arztrechnungen, einen Traumurlaub, Schuldenkonsolidierung und vieles mehr.

Auch die Zinssätze sind im Vergleich zu den Zinsen für Kreditkarten angemessen. Ende November 2020 lag der durchschnittliche Zinssatz für Privatkredite bei 11,88 Prozent, während der durchschnittliche Zinssatz für Kreditkarten bei 16,03 Prozent lag. Für die kreditwürdigsten Verbraucher bewegen sich die Privatkreditzinsen im Bereich von 5 bis 6 Prozent. Und da die Zinssätze für Privatkredite fest sind, ist Ihre Zahlung jeden Monat die gleiche.

Eine Vielzahl von Kreditgebern bietet Privatkredite an, was bedeutet, dass Sie bei Banken, Kreditgenossenschaften und Online-Kreditgebern einkaufen können, um den besten Zinssatz zu finden. Sobald Sie einen Kredit gefunden haben, erfolgt die Bewilligung und der Erhalt der Mittel schnell – normalerweise nur wenige Werktage.

Schließlich sind Privatkredite auch für Verbraucher mit geringen Sicherheiten oder einer niedrigen Kreditwürdigkeit attraktiv. Im Gegensatz zu Hypotheken und Eigenheimkrediten ist es bei den meisten Privatkrediten nicht erforderlich, dass Sie Ihr Vermögen zur Absicherung des Kredits einsetzen. Und wenn Sie einen schlechten Kreditscore haben, finden Sie vielleicht einen Kreditgeber, der bereit ist, Ihnen Geld trotz schwacher Bonität zu leihen, wenn auch zu einem höheren Zinssatz.

 

Nachteile von Privatkrediten

Privatkredite sind nicht für jeden geeignet – sie haben ihre Nachteile. Zum einen haben sie, obwohl sie niedrigere Zinssätze als Kreditkarten haben, möglicherweise höhere Zinssätze als besicherte Produkte wie Eigenheimkredite. Dies gilt insbesondere dann, wenn Sie einen schlechten Kredit haben. Wenn Sie eine Kreditwürdigkeit im unteren 600er-Bereich haben, müssen Sie damit rechnen, die höchsten Zinssätze zu zahlen, die auf den Websites der Kreditgeber beworben werden und die 30 Prozent übersteigen können.

Achten Sie auch auf Gebühren und Strafen. Viele Privatkredite sind mit einer “Einrichtungsgebühr” von 1 Prozent bis 6 Prozent des geliehenen Betrags verbunden. Sie deckt die Kosten für die Bearbeitung des Darlehens und wird entweder in das Darlehen eingerechnet oder von dem an Sie ausgezahlten Betrag abgezogen. Vorfälligkeitsentschädigungen können auch erhoben werden, wenn Sie Ihr Guthaben vor Ablauf der Kreditlaufzeit zurückziehen.

Denken Sie außerdem daran, dass feste monatliche Zahlungen erforderlich sind. Feste monatliche Zahlungen sind zwar für viele Kreditnehmer ein Vorteil, können aber eine Hürde darstellen, wenn Sie an kleine monatliche Mindestzahlungen gewöhnt sind und so viele Jahre haben, wie Sie Kreditkarten abbezahlen möchten. Wenn sich Ihre persönliche Darlehenszahlung fünf Jahre lang auf 412 Dollar pro Monat beläuft und Sie zu spät oder gar nicht zahlen, kann der Kreditgeber eines ungesicherten Darlehens Sie verklagen.

 

Sind Privatkredite das Richtige für Sie?

Privatkredite sind eine attraktive Option, wenn Sie schnell Bargeld brauchen; bei vielen Kreditgebern, insbesondere solchen, die online tätig sind, können Gelder innerhalb weniger Tage zur Verfügung gestellt werden. Auch die Zinssätze können niedrig sein, insbesondere wenn Sie über eine gute Bonität verfügen, so dass Privatkredite eine gute Möglichkeit sind, Kreditkartenschulden zu konsolidieren und abzubezahlen. Andere gute Gründe für die Inanspruchnahme eines Privatkredits sind die Bezahlung von Notfallausgaben oder die Renovierung Ihres Hauses.

Allerdings sind Privatkredite nicht für jeden eine gute Idee. Schließlich sind Privatkredite immer noch eine Form der Verschuldung. Wenn Sie bereits wissen, dass Sie z.B. die Gewohnheit haben, zu viel Geld auszugeben, macht es möglicherweise keinen Sinn, Ihre Kreditkarten mit einem Privatkredit zu bezahlen, wenn Sie sofort mit dem Aufbau neuer Kreditkartenschulden beginnen.

Sie werden auch den Rückzahlungszeitplan und die monatlichen Zahlungen eines Privatkredits in Betracht ziehen wollen. Bevor Sie ein persönliches Darlehen annehmen, sollten Sie mit einem Rechner für Privatkredite ermitteln, ob Sie sich die monatlichen Zahlungen für Laufzeit, die Sie für die Rückzahlung des Darlehens aufwenden müssen, leisten können oder nicht. Da Sie Zinsen zahlen müssen, kann es in manchen Fällen sinnvoller sein, Ihre Ersparnisse für einen größeren Einkauf anzulegen, als ein Privatdarlehen aufzunehmen und viele Jahre lang zinsbringende Zahlungen zu leisten.

 

Fazit

Für einige überwiegen die Vorteile von Privatkrediten die Nachteile. Ob ein Privatkredit das Richtige für Sie ist, hängt davon ab, wie Sie Ihr Geld verwalten und welche Bedürfnisse Sie haben. Wenn Sie davon überzeugt sind, dass Sie in den kommenden Jahren in der Lage sind, Zahlungen auf ein Privatdarlehen (mit Zinsen) zu leisten, könnte es eine gute Möglichkeit sein, große Ausgaben zu bezahlen oder Schulden zu konsolidieren. Informieren Sie sich auf jeden Fall bei einigen Kreditgebern, bevor Sie eine Zusage machen, um zu sehen, welche Zinssätze und Bedingungen Ihnen zur Verfügung stehen.