Samurai Schwert die Handhabung und die Pflege

U66-ostangeln
May 25, 2021 0 Comments

Wer in Besitz ein Samurai Schwert ist der kann schon sehr stolz darauf sein. Damit das auch so bleibt ist es sehr wichtig dieses auch entsprechend zu pflegen und erst dann hat man auch Dauerhaft etwas davon. Natürlich ist es auch wichtig sich mit der Handhabung auszukennen. Man muss nicht allzu viel wissen aber dennoch sollte man darüber Bescheid wissen. Das Schwert soll immer in einer Scheide aufbewahrt werden und da ist es normal, dass dieses sehr eng sitzt. Das Schwert bitte niemals ruckartig aus der Scheide ziehen, denn ansonsten besteht ein sehr hohes Verletzungsrisiko. Zudem kann auch der obere Teil der Scheide beschädigt werden dabei und das wäre ebenfalls nicht wirklich gut. Richtig geht es so, man hält mit einer Hand die Wicklung des Sageo mit der zweiten Hand wird das Schwert vorsichtig mit dem Daumen aus der Tsuba gedrückt und aus der Scheide gezogen. Und zwar bis zu dem Moment hin bis der Widerstand gebrochen ist. Und schon kann man das Schert langsam vollständig am Griff heraufbefördern. Aber immer so halten, dass die Klinge immer vom Körper weggehalten wird. So wird Körper, Klinge und die Scheide vor einer Beschädigung geschützt.

Wird das Schwert dann wieder zurückgesteckt geht man praktisch in der gleichen Reihenfolge vor nur eben anders herum. Dabei sollte man immer sehr vorsichtig und behutsam damit umgehen. Zum Schluss hin muss bisschen energischer geschoben werden damit das Schwert komplett hineingleitet.

Das Katana muss immer mit der Schneide nach oben hin abgelegt werden damit dauerhafte Schäden verhindert werden. Sollte sich der Sitzt lockern dann ist umgehend dafür zu sorgen, dass dieses korrigiert wird. Denn ansonsten kann es leider passieren, dass sich das Schwert löst und von ganz alleine gelöst wird und aus der Scheide gleitet.

Die Scheide eines Schwertes ist immer aus verschiedenen Lacksichten gefertigt. Da reicht es aus diese ab und an mit einem feinen Tuch zu reinigen. Das Saya wird immer nur an der Wicklung angefasst so lassen sich Kratzer vermeiden.

Die Klinge ist da schon etwas Pflege aufwendiger. Sie sollte spätestens nach drei Monaten intensiv gepflegt werden. Und zudem nach jeder Verwendung sollte sie von Schweiß von den Händen gesäubert werden. Den gerade der Schweiß ist wirklich sehr aggressiv. Um die Klinge zu reinigen wird ein Reispapier oder auch ein Baumwolltuch verwendet und die Klinge wird damit von Schmutz und Anheftungen befreit. Anschließend wird eine spezieller Puder auf die Klinge aufgetragen. Anschließend nimmt man wieder das Reispapier oder Baumwolltuch und poliert damit ganz vorsichtig die Klinge. Der Puder muss immer restlos von der Klinge entfernt werden. Zum Schluss kommen noch einige Tropfen Öl auf die Klinge die wieder ordentlich mit dem Papier oder Tuch verteilt werden. Und schon ist das Schwert gereinigt.